APA - Austria Presse Agentur

Anhörung von Josef F. durch Dreiersenat am Donnerstag

Ein Drei-Richter-Senat des Landesgerichts Krems wird am Donnerstag den im Inzestfall von Amstetten zu lebenslang verurteilten und in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesenen Josef F. anhören.

Es geht um die Verlegung des 88-Jährigen vom Maßnahmen- in den Normalvollzug. Ein psychiatrisches Gutachten attestiert, dass die Unterbringungsvoraussetzungen nicht mehr vorliegen. Die Anhörung selbst wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Für dich ausgesucht

Medienstatement im Fall Josef F.

Beginnen wird der Termin am Landesgericht Krems um 8.00 Uhr. Im Anschluss ist ein Medienstatement von Verteidigerin Astrid Wagner geplant. Der Drei-Richter-Senat wird in nächster Zeit auf Grundlage einer Expertise der Sachverständigen Heidi Kastner darüber entscheiden, ob Josef F. - er hat seinen Namen inzwischen geändert - bedingt aus dem Maßnahmenvollzug kommt. Wird dies bejaht, werde der Dreiersenat gleichzeitig auch über eine generelle bedingte Entlassung befinden, hieß es seitens des Gerichts. Zu erwarten sei eine Entscheidung in zwei bis drei Wochen, wurde betont.