APA - Austria Presse Agentur

Anna Thalhammer wird neue "profil"-Chefredakteurin

Anna Thalhammer wird neue Chefredakteurin des Nachrichtenmagazins "profil".

Sie folgt mit 1. März auf Christian Rainer, der in der Vorwoche ankündigte, den Posten nach fast 25 Jahren aus freien Stücken abzugeben. Rainer ist bis 28. Februar weiterhin als Chefredakteur als auch Herausgeber tätig, legt diese Funktionen dann aber zurück, hieß es in einer Aussendung. Wer ihm als Herausgeber folgt, ist offen.

Thalhammer derzeit noch Chefreporterin bei "Presse"

Thalhammer ist derzeit Chefreporterin bei der "Presse". Ihre journalistische Karriere begann die 37-Jährige vor 15 Jahren als freie Journalistin beim "Kurier". Ab 2010 war die gebürtige Oberösterreicherin für zwei Jahre als Chefin vom Dienst bei der Zeitschrift "biber" tätig. Anschließend arbeitete sie bei der Gratiszeitung "Heute" in der Chronikredaktion. Seit 2015 war sie für die "Presse" tätig, wo sie mit so mancher Enthüllung für Aufsehen sorgte und sich auch wegen eines kritischen Artikels mit einer Anzeige der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) konfrontiert sah. Die Staatsanwaltschaft Wien erkannte jedoch keinen strafrechtlichen Tatbestand und verwies auf das Recht der freien Meinungsäußerung. Im Vorjahr wurde sie zur Journalistin des Jahres in der Kategorie "Investigation" gekürt.

Für dich ausgesucht

"Ich habe Journalismus immer mit ebenso viel Neugier wie Leidenschaft betrieben. Dabei haben stets nur zwei Kriterien über eine Geschichte entschieden: ist sie wahr und relevant. Neugier und Leidenschaft, Wahrheit und Relevanz werden auch in meiner neuen Verantwortung die Leitmotive sein", wurde Thalhammer zitiert. Sie freue sich darauf, gemeinsam mit der Redaktion "das beste Nachrichtenmagazin" in der Politik wie in der Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft zu bieten.

Erstmals weibliche Chefredakteurin beim "profil"

Mit Thalhammer übernimmt erstmals seit Gründung des "profil" im Jahr 1970 eine Frau die Chefredaktion. Sie ist zudem in etwa so alt wie einst Christian Rainer bei dessen Antritt als Chefredakteur. Dieser teilte in der Vorwoche mit, dass er lange über seinen Rückzug nachgedacht habe, nun aber ein guter Zeitpunkt für seinen Rücktritt gekommen sei. Rainer wünschte Thalhammer und der gesamten Redaktion "das Allerbeste für die kommenden Jahre". "profil" sei und bleibe das "spannendste journalistische Produkt des Landes", zeigte er sich überzeugt. Wer dem 61-Jährigen als Herausgeber folgt, ist offen.

Für dich ausgesucht

Aufsichtsratchef Erwin Hameseder sprach in der Aussendung von einem "notwendigen Generationswechsel", mit dem man aber bewusst an die "traditionelle Kernkompetenz des 'profil' als investigatives Magazin" anknüpfe. "Anna Thalhammer steht für einen objektiven, kritischen und unabhängigen Journalismus, den wir im 'profil' weiter stärken wollen", so Hameseder.

Fix ist hingegen, dass Richard Grasl mit 1. Jänner Geschäftsführer von "profil" wird und damit Thomas Kralinger ablöst. Dabei agiert er künftig in einer Doppelrolle, behält er doch seine Funktion als stv. "Kurier"-Chefredakteur. Die Mediengruppe wechselt Grasl nicht, "profil" ist seit 2019 wieder im Besitz des Kurier Medienhauses. Die "profil"-Redaktion betonte in einem Beitrag "in eigener Sache" die journalistische Unabhängigkeit des Nachrichtenmagazins und die Unantastbarkeit des Redaktionsstatuts, nachdem der Wechsel von Grasl zum Nachrichtenmagazin bekannt geworden war. Grasl betonte in der Aussendung, dass die Unabhängigkeit der Redaktion "selbstverständlich in vollem Umfang gewahrt bleibe". In Thalhammer erkennt er eine junge Top-Journalistin. Mit ihr wolle man das Magazin zum "profil - Next Generation" entwickeln und stelle die Digitalisierungsstrategie in den Mittelpunkt der Planungen.