APA - Austria Presse Agentur

AUA-Rettung offenbar in den finalen Zügen

Die Rettung der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) durch den österreichischen Staat ist zwei Insidern zufolge in den finalen Zügen. Das Paket stehe, es sei "alles durch", sagte eine der mit den Verhandlungen vertrauten Personen am Montagvormittag zur APA. Es laufe die Terminfindung für die Bekanntgabe. Die Pressekonferenz könnte bereits am Montagabend oder am Dienstag stattfinden.

Das Bundeskanzleramt, das für die Präsentation des Hilfspakets zuständig ist, war am Montag zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Die AUA hat bei der Corona-Finanzierungsagentur (Cofag) 767 Mio. Euro an staatlichen Hilfen beantragt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!