AUA startet mit Sparpaket - 30 Prozent der Führungsjobs weg

Personalabbau bei der AUA nimmt konkrete Formen an
Die AUA (Austrian Airlines) hat mit der Umsetzung des Ende November angekündigten neuen Sparpakets begonnen. Dabei wird bis Ende 2021 mehr als jede zehnte der zuletzt rund 7.000 Stellen gestrichen. Drastisch reduziert werden Führungsjobs: Von rund 300 Führungspositionen sollen etwa 90 wegfallen - ein Abbau um 30 Prozent. Das teilte die österreichische Lufthansa-Tochter am Mittwoch mit.

Es werden Unternehmensbereiche zusammengelegt, aber auch Managementebenen reduziert. Grund für das abermalige Sparpaket ist der heftige Preiskampf mit den Billigfliegern am Heimatflughafen Wien.

Kommentare