APA - Austria Presse Agentur

Australien nimmt Einladung Trumps zu G7-Gipfel an

Australiens Ministerpräsident Scott Morrison nimmt die Einladung von US-Präsident Donald Trump zum G7-Gipfel an. Trump habe Morrison am Dienstag angerufen und ihn direkt eingeladen, sagte ein Sprecher des australischen Regierungschefs. Trump hatte am Samstag erklärt, er werde den für Juni geplanten Gipfel verschieben und bei der Gelegenheit um Russland, Australien, Südkorea und Indien erweitern.

Morrison habe erklärt, er sei auch dieses Mal erfreut, eine Einladung zur Teilnahme am Treffen der sieben führenden Industriestaaten zu akzeptieren, so wie es im vergangenen Jahr gewesen sei, als ihn Frankreichs Präsident Emmanuel Macron als Gast dazugebeten habe.

Trump hatte zuvor erklärt, dass er den für Juni in Washington geplanten Gipfel auf September oder später verschieben und um Russland, Australien, Südkorea und Indien erweitern werde. Die gegenwärtige Zusammensetzung sei völlig veraltet, argumentierte Trump. Er habe nicht den Eindruck, dass die G7 gut vertrete, was in der Welt vor sich gehe. Ob die Erweiterung der Gruppe dauerhaft sein soll, hatte Trump offengelassen. Neben den USA gehören ihr Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien Kanada und Japan an.

Morrison hat anders als die Regierungschefs europäischer Staaten offene Kritik an Trump vermieden. Zudem ziehen die beiden gegenüber China, das Australiens größter Handelspartner ist, an einem Strang. Die australische Regierung befürchtet einen zunehmenden Einfluss der Volksrepublik in der Pazifik-Region. Zwischen den USA und China nehmen die Spannungen wieder zu. Einer Trump-Sprecherin zufolge soll auch China Thema des Gipfeltreffens sein.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!