APA - Austria Presse Agentur

BBC überträgt Big-Ben-Geläut zu Silvester zum 100. Mal

Er zählt zum berühmtesten Geläut der Welt: Der Glockenschlag von Big Ben am Westminster Palace in London. Dieses Silvester begeht die britische BBC ein besonderes Jubiläum: Vor 100 Jahren übertrug sie zum ersten Mal das Big-Ben-Geläut live zum Jahreswechsel und begründete damit eine Tradition.

Am 31. Dezember 1923 war der BBC-Ingenieur AG Dryland erstmals auf das Dach eines Gebäudes gegenüber des britischen Parlamentssitzes gestiegen, um den Mitternachtsglockenschlag von Big Ben mit einem Mikrofon aufzunehmen. Seitdem überträgt die BBC das Geläut zum Jahreswechsel alljährlich live.

Dieses Jahr ist der Uhrenmechaniker Andrew Strangeway dafür verantwortlich, dass Big Ben tadellos das neue Jahr einläutet. Kurz vorher überprüft der 37-Jährige im 96 Meter hohen Elizabeth-Turm von Westminster Palace die insgesamt fünf Glocken. "Ich denke, die Wahrscheinlichkeit, dass etwas gründlich schief geht, ist gering", sagte Strangeway der Nachrichtenagentur AFP. Er freut sich darauf, direkt neben dem 14 Tonnen schweren Big Ben und den anderen Glocken des Elizabeth-Turms zu stehen, "wenn alle Welt zu Beginn des neuen Jahres auf diese Uhr schaut".

Der Glockenturm wurde in den 1840er-Jahren errichtet. Früher hieß er schlicht "Uhrenturm", 2012 wurde er anlässlich des diamantenen Thronjubiläums der damaligen britischen Königin Elizabeth II. in Elizabeth-Turm unbenannt. Seit einer 2017 begonnenen mehrjährigen Renovierung wird dank GPS sichergestellt, dass die Uhr auf die Sekunde korrekt geht. Zuvor hatten die Uhrmacher dies mithilfe ihrer Handys überprüft.

Big Ben läutet täglich, der Glockenschlag markiert aber zusätzlich auch wichtige Ereignisse im Vereinigten Königreich wie den Austritt des Landes aus der EU 2021 oder das Staatsbegräbnis für Elizabeth II. 2022. Für Strangeway, der die weltberühmte Uhr zusammen mit zwei Kollegen pflegt, ist es ein "fantastischer Job". Wenn er durch London gehe, könne er nicht anders, als zur Uhr im Elizabeth-Turm aufzublicken und befriedigt zu denken "Ja, sie geht noch".