APA/HANS PUNZ

Behörden melden 5.240 Corona-Neuinfektionen in Österreich

In den vergangenen 24 Stunden sind in Österreich 5.240 Corona-Neuinfektionen dokumentiert worden.

Gleichzeitig starben 13 Menschen an oder infolge von Covid-19, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Daten des Innen- und Gesundheitsministeriums hervorging. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 441,9 Fälle auf 100.000 Einwohner, der Rückgang an Krankenhauspatienten belief sich innerhalb einer Woche auf über 20 Prozent und liegt nun bei 1.180.

Für dich ausgesucht

80 Personen werden derzeit auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit gestern um zehn und ist innerhalb einer Woche um 31 Patienten zurückgegangen, das ist ein Minus von rund 28 Prozent. Mit Dienstag gibt es in Österreich 72.307 aktive Fälle, um 2.801 weniger als am Tag zuvor, vor einer Woche lag die Zahl noch bei 88.477, somit ist das ein Rückgang von rund 18 Prozent.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Niederösterreich mit 590, gefolgt von Wien und dem Burgenland (584,6 bzw. 527,5) die damit jeweils über dem Österreichschnitt von 441,9 Fälle auf 100.000 Einwohner liegen. Es folgen Oberösterreich (375,8), Salzburg (346,4), Kärnten (339,6), Vorarlberg (319,2), die Steiermark (317,5) und Tirol (263,7).

Für dich ausgesucht

Dreizehn Todesfälle gab es seit gestern, im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 15,3. In den vergangenen sieben Tagen wurden 107 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 18.183 Tote in Österreich gefordert. Jedoch herrschen auch rund zwei Wochen nach der angekündigten Nachmeldung von tausenden Covid-Toten Unklarheiten über die genaue Zahl, denn wegen eines Datenabgleichs werden weiterhin Zahlen aus den Bundesländern nachgemeldet. Auf dem AGES-Dashboard belief sich die Zahl der Toten indes bereits gestern Montag auf 19.719.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 164.182 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet, davon waren 146.570 aussagekräftigere PCR-Tests mit einer Positiv-Rate von 3,6 Prozent liegt der 24-Stunden-Wert liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche von durchschnittlich 3,3 Prozent. 2.591 Impfungen sind am Montag durchgeführt worden, 6,112.360 Menschen und somit 68,1 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz - ein leichter Rückgang gegenüber der Vorwoche, als es noch 68,3 Prozent waren.