APA - Austria Presse Agentur

Beschäftigte von MAN Steyr treten in Warnstreik

Die Beschäftigten von MAN Truck & Bus in Steyr treten am Donnerstag in einen Warnstreik. Grund ist die geplante Werksschließung. Um 12.00 Uhr marschieren sie zum Stadtplatz, wo eine "öffentliche Betriebsversammlung", wie es Arbeiter-Betriebsrat Erich Schwarz nennt, stattfindet. Dort ist eine rund eineinhalbstündige Kundgebung geplant. SPÖ-Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner hat ihr Kommen angekündigt.

Bei der Veranstaltung - Schwarz rechnet mit 3.000 Teilnehmern - wolle man die Öffentlichkeit informieren, was der MAN Konzern mit Zentrale in München plane. Ende September hatte das Management die Standort- und Beschäftigungsgarantie für Steyr mit seinen 2.300 Mitarbeitern aufgekündigt. Ende 2023 droht damit die Schließung.

Wegen der Vertragskündigung "werden wir Klage einreichen", wobei von der Gewerkschaft Unterstützung komme, sagte Schwarz. Bei der Kundgebung werden u.a. auch GPA-djp-Vorsitzende Barbara Teiber sowie PRO-GE-Vorsitzender Rainer Wimmer sprechen. Sowohl beim Marsch als auch bei der Kundgebung sind coronabedingt ein Mund-Nasenschutz zu tragen sowie der Ein-Meter-Abstand einzuhalten, betonte der Betriebsrat.