APA - Austria Presse Agentur

Biden: "Mächte der Finsternis" verursachen Spaltung der USA

US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden will im Falle seines Wahlsiegs die von "Mächten der Finsternis" verursachte Spaltung des Landes überwinden.

Er wolle sich als Präsident dafür einsetzen, "den Hass und die Angst" in den USA zu beenden, sagte Biden am Dienstag in einer Rede am Ort der Bürgerkriegsschlacht von Gettysburg im Bundesstaat Pennsylvania. "Die Mächte der Finsternis, die Mächte der Spaltung, die Mächte des Gestern ziehen uns auseinander, halten uns fest und halten uns zurück", sagte Biden in der Nähe des Orts, an dem der frühere Präsident Abraham Lincoln 1863 bei der Einweihung eines Soldatenfriedhofs seine berühmte Gettysburg-Rede gehalten hatte. "Wir können und werden Extremisten und Verfechtern einer weißen Vorherrschaft nicht erlauben, das Amerika von Lincoln und (der schwarzen Sklaverei-Gegner) Harriet Tubman und Frederick Douglass umzustürzen", sagte Biden in der Rede, in der er Präsident Donald Trump nicht erwähnte. Die USA müssten ein Land bleiben, das "Zufluchtsort und Heimat" für alle Menschen sei, unabhängig von ihrem Hintergrund.

Für dich ausgesucht

Der 77-jährige Kandidat der oppositionellen Demokraten sagte, der gegenwärtige Zustand des Landes mache ihm Sorgen. Die USA hätten einen "gefährlichen" Punkt erreicht, sagte der Ex-Vizepräsident und verwies auf das schwindende Vertrauen und die schwindende Hoffnung vieler Menschen.

Aus der Politik sei mittlerweile ein Schlachtfeld geworden, die Anhänger verschiedener Parteien führten einen" unerbittlichen Krieg" gegeneinander, kritisierte Biden, der in den Umfragen für die Präsidentschaftswahl am 3. November derzeit vorne liegt. Die gegnerische Partei werde nicht mehr als Opposition, sondern "wie ein Feind behandelt". "Das muss aufhören", forderte Biden.