Biden trifft osteuropäische NATO-Staaten in Warschau

Biden trifft osteruopäische NATO-Partner
Am zweiten Tag seines Polen-Besuches trifft US-Präsident Joe Biden am Mittwoch (14.45 Uhr MEZ) Vertreter mehrerer osteuropäischer NATO-Staaten in Warschau. Zu der Gruppe im sogenannten "Bukarest 9"-Format gehören Polen, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Tschechien, die Slowakei sowie die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen - also die Staaten entlang der NATO-Ostflanke.

Bei den Beratungen wird auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erwartet. Hintergrund von Bidens Besuch und den Beratungen ist der nahende erste Jahrestag des Kriegsbeginns in der Ukraine. Russland war am 24. Februar 2022 dort einmarschiert.

Biden war am Montag zunächst überraschend in einer Geheimaktion und unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen in die ukrainische Hauptstadt Kiew gereist. Dort traf er Präsident Wolodymyr Selenskyj und besuchte, begleitet von Luftalarm, gemeinsam mit seinem Kollegen verschiedene symbolträchtige Orte in der Millionenmetropole. Biden nutzte den Kurzbesuch vor allem dazu, der Ukraine anhaltende Unterstützung der USA zu versprechen und ein Signal der Geschlossenheit gegenüber Russlands Präsident Wladimir Putin auszusenden.

Kommentare