Bierpartei tritt bei der Nationalratswahl an

Wlazny will ins Parlament
Zwar hat man das gewünschte Budget bis 30. April nicht erreicht, doch wie Parteigründer Dominik Wlazny bei einem Pressestatement Dienstagvormittag ausführte: "Unser Glas ist mehr als halb-voll." Die Bierpartei sei "gekommen, um zu bleiben".

Fragen an Wlazny waren nicht erlaubt. Die sollen erst bei seinem nächsten Presseauftritt am 8. Mai möglich sein. Da sollen auch "mehr Gesichter" zu sehen sein.

Wlazny nützte seinen Auftritt, um ein weiteres Mal für eine Mitgliedschaft bei seiner Bewegung zu werben: "Wir hören, was ihr am Stammtisch diskutiert", adressierte er die Wähler. Die Menschen seien vielleicht politikerverdrossen, aber nicht politikverdrossen.

Kommentare