Britischer Premier Sunak vor Pleite bei Kommunalwahl

Britischer Premier stemmt sich gegen die Niederlage
Den Konservativen des britischen Premierministers Rishi Sunak droht bei Kommunalwahlen in England am Donnerstag eine herbe Niederlage. Es wird erwartet, dass die Tories bei der Abstimmung im größten britischen Landesteil Hunderte Mandate in Gemeinderäten verlieren. Das dürfte den Druck auf den Premierminister vor der Parlamentswahl erhöhen, die Sunak zufolge noch dieses Jahr stattfinden soll. Gewählt wird in 107 der 317 englischen Gemeinden ("councils").

Besonders wichtig ist die Bürgermeisterwahl in London sowie zehn Metropolregionen. In der Hauptstadt gilt Amtsinhaber Sadiq Khan von der sozialdemokratischen Labour-Partei ebenso als Favorit wie seine Parteikollegen in den Regionen Manchester und Liverpool. In der neu gebildeten Region York and North Yorkshire in Nordengland, in der auch der Wahlkreis von Premier Sunak liegt, führt ebenfalls ein Labour-Politiker in den Umfragen. Die Konservativen können aber hoffen, die Rathäuser der mittelenglischen Region West Midlands sowie von Tees Valley im Nordosten zu verteidigen.

Gewählt werden außerdem mehr als 2500 Gemeinderäte, die 25 Mitglieder der Londoner Stadtversammlung sowie 37 sogenannte Police and Crime Commissioner, ein politisches Amt für die Aufsicht über die örtliche Polizeibehörde. Die Wahllokale haben von 8.00 bis 23.00 Uhr (MESZ) geöffnet. Wahlberechtigt sind schätzungsweise 44 Millionen der insgesamt 57 Millionen Einwohner von England. Im Gegensatz zur Parlamentswahl dürfen auch Bürgerinnen und Bürger aus der EU mit Wohnsitz in dem Landesteil teilnehmen. Während die meisten Gemeinden ihre Resultate spätestens im Laufe des Freitags verkünden wollen, wird mit dem Ergebnis der Londoner Bürgermeisterwahl erst an diesem Samstag gerechnet.

Kommentare