Chef der dänischen Konservativen stirbt an Hirnblutung

Søren Pape Poulsen im November 2022 (Archivbild)
Der Chef der dänischen Konservativen, Søren Pape Poulsen, hat während einer Sitzung des Parteivorstands eine Gehirnblutung erlitten und ist kurz danach gestorben. Das bestätigte die Konservative Volkspartei am Samstag der Nachrichtenagentur Ritzau. Der 52-jährige Ex-Justizminister sei noch von dem Treffen in der Stadt Odense aus in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Partei auf ihrer Internetseite mit. Doch die Ärzte hätten ihm nicht mehr helfen können.

Poulsen war einst Bürgermeister der Stadt Viborg, 2014 wurde er dann Vorsitzendem der Konservativen gewählt.

Kommentare