Clemens Unterreiner künftig Intendant der Oper Burg Gars

Unterreiner (r.), Bürgermeister Falk und Geschäftsführerin Erlinger
Bariton Clemens Unterreiner übernimmt mit 1. September die Intendanz der Oper Burg Gars in Niederösterreich. Der Sänger folgt damit auf Johannes Wildner, der die Festspiele seit 2013 leitet. Unterreiner hat sich laut einer Aussendung von Mittwoch unter insgesamt zwölf Bewerbern durchgesetzt und wurde vom Auswahlkomitee der Gemeinde einstimmig für die Spielzeiten 2024 bis 2026 als Intendant bestellt. Die Opernfestspiele feiern nächstes Jahr ihr 35. Jubiläum.

Ziel von Unterreiner sei es, "neue Impulse für ein unvergleichliches Opernerlebnis in der geschichtsträchtigen Burg Gars zu setzen, und seine ganz persönliche künstlerische Handschrift zu etablieren", hieß es. Der Fokus liege darauf, "die traditionsreiche Kunstform Oper auf höchstem künstlerischem Niveau zu bewahren und zugleich mit moderner Bühnentechnik und spannenden wie unterhaltsamen Inszenierungen zu verflechten". Unterreiner betonte: "Die faszinierende Welt der klassischen Oper soll mit Leidenschaft und Gefühl pur zum einzigartigen Erlebnis unter Sternen für alle werden - von der versierten Opernliebhaberin bis hin zum absoluten Klassik-Newcomer."

Neben jährlich wechselnden Opernhits will Unterreiner ein breit gefächertes Rahmenprogramm anbieten. Geplant sind Lied- und Konzertabende, Tanz, Lesungen und Benefizkonzerte für Menschen in Not sowie Aktionen für Familien und Programmangebote für Kinder und Jugendliche. Ein Anliegen ist dem Sänger die Nachwuchsförderung, in der Besetzung will er auf ein "Zusammenspiel von Publikumslieblingen mit vielversprechenden Nachwuchstalenten" achten. Zum Programm für 2024 hielt der künftige künstlerische Leiter fest: "Jetzt heißt es zuerst einmal, sich einarbeiten und mit meinem neuen Team die erste Spielzeit mit Ruhe und Weitsicht zu planen."

Seiner künstlerischen Heimat, der Wiener Staatsoper, werde Unterreiner "wie bisher uneingeschränkt zur Verfügung stehen", hieß es. Der Bariton hat laut der Aussendung bisher in den Sommermonaten als Sänger im In- und Ausland gearbeitet und Open-Air-Erfahrung gesammelt. Er war auch im Kulturmanagement tätig, richtete Gesangswettbewerbe aus und fungierte als Konzertveranstalter.

"Die Marktgemeinde Gars am Kamp hat einen echten Coup gelandet", meinte Bürgermeister Martin Falk (ÖVP). Geschäftsführerin Bianca Erlinger, die künftig mit Unterreiner das Führungsduo bildet, sagte: "Gars am Kamp als Festspielort setzt in Zukunft auf einen heimischen Künstler von internationalem Format, der über viel Gespür verfügt, was das Publikum von heute bewegt."

Kommentare