Schwerer CO2-Unfall in Oberndorf fordert drei Verletzte

Schwerer CO2-Unfall in Oberndorf fordert drei Verletzte
Die Feuerwehr stellte auf einer Baustelle eine deutliche Überschreitung des Grenzwertes fest.

Bei Umbauarbeiten in einem Betrieb in Oberndorf (Flachgau) ist es am Montagnachmittag zu einem schweren CO2-Unfall gekommen. Im Untergeschoss eines Gebäudes wurden Betonböden gegossen und anschließend mit benzinbetriebenen Schleifgeräten geschliffen, berichtete die Polizei. Wegen der kaum vorhandenen Fenster kam es in den Räumen zu einer Ansammlung von giftigem CO2-Gas. Dadurch brach ein Arbeiter bewusstlos zusammen.

Der Mann wurde von zwei weiteren Arbeitern aus dem Gefahrenbereich getragen. Dabei begannen die zwei Helfer ebenfalls über Atemprobleme und Schwindelgefühl zu klagen. Die drei Männer im Alter von 41, 57 und 59 Jahren wurden zunächst ins Krankenhaus Oberndorf gebracht, wobei ein Arbeiter in der Folge mit dem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum nach Salzburg überstellt wurde.

Die Feuerwehr stellte an Ort und Stelle ein x-Faches des CO2-Grenzwertes und damit Lebensgefahr fest. Deshalb mussten die Räume über einige Stunden hinweg mit mehreren Frischluftgebläsen belüftet werden.

Kommentare