APA/GEORG HOCHMUTH

Corona-Regeln für Wien: 2G-Regel für Gastro bleibt

Bürgermeister Michael Ludwig ordnet für Wien andere Corona-Maßnahmen an als die bundesweit geltenden Beschränkungen.
Sabrina Kraussler

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hat sich am heutigen Donnerstag mit seinem Beratungsgremium besprochen, das aus VertreterInnen aus den Bereichen Medizin und Prognostik besteht. Der Bürgermeister kritisierte im Vorfeld die von der Regierung angekündigten Öffnungsschritte. Für Lockerungsschritte sei es angesichts der Omikron-Welle, die sich gerade auf dem Höhepunkt befindet, der falsche Zeitpunkt, erklärte Ludwig.

Laut "Standard" seien in Wien 584 Schulklassen und 253 Kindergartengruppen wegen Corona geschlossen.

In den Wiener Spitälern herrscht Stufe 6 von Stufe 8, erklärt Bürgermeister Ludwig in der Pressekonferenz.

Corona-Regeln für Wien

Wien folgt im Großen und Ganzen den Corona-Maßnahmen, die von der Bundesregierung festgelegt wurden. Ab 5. Februar fällt auch die Sperrstunde in Wien. Das heißt: Die Sperrstunde in der Gastro wird auf Mitternacht verlegt. In der Gastronomie gilt aber weiterhin die 2G-Regel. Im Rest Österreichs gilt ab 19.2. in der Gastro 3G.

Außerdem gilt die 2G-Regel mit Maske bei Zusammenkünften von bis zu 2.000 Menschen.

Im Handel gilt ab 12.2. in ganz Österreich die 3G-Regel – mit FFP2-Maske.