APA - Austria Presse Agentur

Corona-Öffnungen: Vollbetrieb in Schulen laut Ludwig ab 17. Mai

Der nächste Öffnungsschritt in der Corona-Krise startet am 17. Mai mit dem Vollbetrieb an den Schulen.

Zwei Tage später werden Gastronomie, Tourismus und Veranstaltungen wieder möglich sein. 

Das teilte Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) in einem Pressegespräch nach einem Gipfel von Bund, Ländern, Sozialpartnern und Experten mit. Die Öffnungsschritte werden von Sicherheitskonzepten begleitet.

Für dich ausgesucht

An sich ist vorgesehen, dass diese Öffnungen bundesweit geschehen. Einzelne Bundesländer werden aber abweichend vorgehen können. Ludwig plant etwa eine schrittweise Öffnung. Als besonderer Problemfall könnte sich noch Tirol entpuppen, hat sich doch in diesem Bundesland eine neue Variante ausgebreitet, gegen die die Impfungen wohl allenfalls eingeschränkt wirken.

Für dich ausgesucht

Als Vorbild nimmt sich die Regierung Vorarlberg, das ja schon seit einigen Wochen unter anderem die Gastronomie geöffnet hat. Dass das nicht unheikel ist, zeigen die Zahlen des Krisenstabs. Die Infektionen in Vorarlberg gehen nämlich immer deutlicher nach oben. Heute früh war das "Ländle" bereits das Bundesland mit der zweithöchsten 7-Tagesinzidenz nach Tirol, aber schon mit einem schlechteren Wert als Wien.

Eine Rückkehr zum normalen Präsenzunterricht für alle Schulstufen dürfte bereits für den 17. Mai geplant sein. Derzeit haben nur die Volksschüler fünf Tage Unterricht an den Schulen, alle anderen grundsätzlich Schichtbetrieb.

Details zum Gipfel wird man am Nachmittag wissen, wenn Regierungsspitze, Gesundheitsminister, Tourismusministerin und der Vize-Rektor der Med Uni Wien, Oswald Wagner die Öffentlichkeit informieren. Der Termin dafür ist nun für etwa 15.30 Uhr anvisiert.