APA - Austria Presse Agentur

Demonstration gegen Polizeigewalt zog durch Wien

Nach den Fällen von Polizeigewalt bei einer Blockade vergangene Woche in Wien hat am Donnerstagabend eine Demonstration dagegen stattgefunden. Mehrere hundert Menschen sammelten sich in der Radetzkystraße und marschierten kurz vor 19.00 Uhr los.

"Es geht uns darum zu zeigen, dass die Vorkommnisse keine Einzelfälle sind und es auch in Wien immer wieder zu Fällen von Polizeigewalt kommt", sagte Mattis Beger, Pressesprecher der Organisation Ende Geländewagen zur APA. "Es geht nicht um Eskalation, es sind auch keine Aktionen zivilen Ungehorsams geplant", kündigte er an.

"Wir lassen uns nicht einschüchtern", betonten die Redner vor dem Start des Demozugs. Hierbei wurden zunächst die Geschehnisse der vergangenen Woche repliziert. "Polizeigewalt hat System", hieß es. "Unsere Stärke ist die Solidarität, die ist viel stärker als Gewalt", betonten die Veranstalter.

Die Landespolizeidirektion hatte 490 Beamte für die Demonstration kommandiert. Die meisten blieben zunächst im Hintergrund. Dutzende Polizisten begleiteten die Kundgebung, die Helme wurden zumindest zu Beginn nicht aufgesetzt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.