APA - Austria Presse Agentur

Demonstrationen gegen Rechts in Wien, Salzburg und Innsbruck

Nach den Kundgebungen gegen Rechtsextremismus am vergangenen Wochenende in Deutschland sind am Freitag auch in Österreich ähnliche Demonstrationen geplant.

Unter dem Titel "Demokratie verteidigen!" findet ab 18.00 Uhr vor dem Parlament in Wien eine breit unterstützte Protestveranstaltung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus statt. Auch in Innsbruck und Salzburg sind Kundgebungen geplant.

Für dich ausgesucht

Organisator:innen

Initiiert wurde die Kundgebung in Wien von Fridays for Future, Black Voices und der Plattform für eine menschliche Asylpolitik. SPÖ und Grüne sowie zahlreiche andere Organisationen - darunter die Caritas, die Katholische Aktion Österreich, der ÖGB und die Arbeiterkammer - haben sich dem Aufruf angeschlossen. Auch Vertreter der jüdischen und der muslimischen Religionsgemeinschaften sowie aus dem Kunst- und Kulturbereich werden laut den Organisatoren dabei sein. Erwartet werden laut den Organisatoren 5.000 bis 10.000 Menschen.

Für dich ausgesucht

Vorbild der Kundgebung sind ähnliche Proteste am vergangenen Wochenende in Deutschland. Auslöser waren Enthüllungen des Recherchezentrums "Correctiv" über ein Treffen von Rechtsextremisten am 25. November in Potsdam, an dem unter anderem AfD-Politiker sowie der frühere Kopf der rechtsextremen Identitären Bewegung in Österreich, Martin Sellner, teilnahmen. Unter dem Schlagwort "Remigration" wurde dabei über Pläne zur Vertreibung von Millionen Menschen mit ausländischer Herkunft aus Deutschland beraten.