APA - Austria Presse Agentur

Drei Tote bei Schüssen in Vorort von Philadelphia

In einem Vorort der US-Metropole Philadelphia sind am Samstag drei Menschen durch Schüsse getötet worden. Medienberichten und Polizeiangaben zufolge floh der mutmaßliche Schütze anschließend in einem gestohlenen Auto. Die Polizei erklärte im Onlinedienst Facebook, nach Schüssen im Bezirk Falls Township gebe es "mehrere Schusswaffenopfer". Die Polizei und der Gouverneur des US-Bundesstaates Pennsylvania, Josh Shapiro, riefen die Bewohner auf, zuhause zu bleiben.

Laut Polizei war zunächst unklar, ob es sich um "gezielte oder zufällige" Schüsse gehandelt habe. Demnach handelte es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 26-jährigen Obdachlosen. Er habe vermutlich ein Sturmgewehr und sei "extrem gefährlich".

Örtliche Medien berichteten unter Berufung auf die Polizei, der Schütze sei in einem gestohlenen Auto unterwegs gewesen und habe zwei Menschen in einem Haus in Levittown im Bezirk Falls Township getötet und anschließend einen dritten Menschen in einer nahe gelegenen Wohnung. Danach habe er vor einem Geschäft ein anderes Auto geraubt, dessen Fahrer unverletzt sei.