Einbruch mit Geländewagen in Pariser Chanel-Store

Tatfahrzeug angezündet
In Paris haben Einbrecher ein Geschäft der Luxus-Modemarke Chanel in der Nähe der berühmten Champs-Elysées überfallen. Der Einbruch ereignete sich nach Polizeiangaben am Montag gegen 5.15 Uhr in der Avenue Montaigne, einer Straße mit teuren Geschäften. Die Täter hätten mit einem Geländewagen die Schaufensterscheibe des Geschäfts durchbrochen, sagte ein Ermittler. Sie packten ihre Beute in ein zweites Auto, zündeten das erste Auto an und flüchteten vom Tatort.

Die Feuerwehr habe den Brand unter Kontrolle gebracht, sagte der Ermittler. Die Höhe des Schadens war demnach zunächst noch unklar. Die französische Polizei fahndet nun nach vier Verdächtigen.

Mitte Mai hatten Einbrecher bereits ein Geschäft des Edeljuweliers Harry Winston in der Avenue Montaigne überfallen und Schmuck im Wert von sechs bis zehn Millionen Euro erbeutet. Die Täter wurden bisher nicht gefasst. In der nordfranzösischen Stadt Lille waren im vergangenen Jahr wiederholt Diebe mit Fahrzeugen in Luxusgeschäfte eingebrochen, um Handtaschen und andere Wertgegenstände zu stehlen.

Kommentare