APA - Austria Presse Agentur

Die FPÖ entscheidet im Laufe der Woche über Strache-Ausschluss

Die Entscheidung über den Ausschluss von Ex-Obmann Heinz-Christian Strache lässt noch auf sich warten, wird aber wird im Laufe dieser Woche fallen. Das erklärte Parteichef Norbert Hofer am Montag am Rande eines Parlamentstermins vor Journalisten. Dass ein Rauswurf die Partei nachhaltig spalten könnte, glaubt Hofer nicht. "Ich fürcht' mich vor gar nichts", zeigte er sich entspannt.

Dass es mit dem Ausschluss nicht ganz so schnell geht, wie von Klubchef Herbert Kickl gewünscht, liege an der Arbeitsweise des Parteischiedsgerichts in Wien. Erst am Montag habe er sich mit Landesparteichef Dominik Nepp in der Sache ausgetauscht, berichtete Hofer. Mit einem Ausschluss des von ihm "aus gutem Grund" suspendierten Strache ist aus Hofers Sicht fix zu rechnen: "Das wird, glaub ich, das Ergebnis der Beratungen in Wien sein. Etwas anderes kann ich mir nicht vorstellen."

Hofer sah dies positiv. "Dann werden wir bereit in die Zukunft gehen", meinte er. Sorgen um eine dann drohende eigene Strache-Liste macht er sich nicht, denn das hätten auch "Kaliber" wie einst Jörg Haider letztlich erfolglos versucht. Auch Vergleiche mit Knittelfeld hält er nicht für zulässig, denn die Einigkeit in der FPÖ sei heute viel größer.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!