Symbolbild

APA - Austria Presse Agentur

Erdbeben erschüttert Italien, sogar in Kärnten spürbar

Ein Erdbeben der Stärke 5,7 auf der Richterskala hat Mittwoch früh die mittelitalienische Adria-Region Marken erschüttert.

Das Epizentrum lag in der Adria zwischen Italien und Kroatien in einer Tiefe von 25 Kilometer und 64 Kilometer östlich von Rimini, wie das italienische Institut für Erdbeben und Vulkanologie (INGV) mitteilte. Besonders betroffen war die Küstenstadt Senigallia, berichteten italienische Medien.

Für dich ausgesucht

Die beiden Erdstöße nach 7.00 Uhr waren klar in mehreren nord- und mittelitalienischen Regionen sowie auch im Trentino, Südtirol, und in Rom zu spüren. Die Menschen gingen auf die Straße. Die Feuerwehr wurde von Anrufen besorgter Bürger überflutet. Bisher gab es keine Angaben zu Verletzten und Schäden. Das Beben wurde außerdem deutlich bei Klagenfurt und Villach in Kärnten wahrgenommen, wie die ZAMG mitteilte.