Erneut Tiger in Johannesburg entlaufen

In Südafrika sind viele Tiger in privaten Wildfarmen (Archivbild)
In Südafrikas Wirtschaftsmetropole Johannesburg ist zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen ein Tiger entlaufen.

Die Raubkatze sei in den frühen Morgenstunden am Montag auf dem Überwachungsvideo eines Bürogeländes gesichtet worden, warnten Behörden die Einwohner des Vorortes Edenvale. Wildtierbehörden hätten die Suche nach dem Tier begonnen und Verstärkung von Seiten der Sicherheitskräfte angefordert, sagte Keshvi Nair, die Sprecherin der nationale Tierschutzbehörde NSPCA.

Tiger brach aus Gehege aus

Mitte Jänner war bereits ein Tiger im Johannesburger Vorort Walkerville aus seinem Gehege ausgebrochen. Die weibliche Raubkatze, die einen Mann angegriffen sowie mehrere Tiere attackiert und getötet hatte, konnte nach einer viertägigen Suche gefangen und eingeschläfert werden.

Tiger leben in Afrika nicht in freier Wildbahn, sondern werden vereinzelt auf privaten Wildfarmen gehalten. Die Besitzer des in Edenvale gesichteten Tigers waren am Montagvormittag zunächst unbekannt.

Kommentare