Etwa zehn Verschüttete bei Lawinenabgang in Lech/Zürs

Polizei und Einsatzkräfte suchten nach Verschütteten.
Bei einem Lawinenabgang im freien Skigebiet von Lech/Zürs sind am Sonntagnachmittag nach bisherigen Erkenntnissen etwa zehn Wintersportler verschüttet worden. Ein Mensch sei inzwischen verletzt geborgen worden, informierte die Polizei am späten Nachmittag. Der Bergungs- und Sucheinsatz mit Hubschraubern und Lawinensuchhunden war im Gang.

Die Lawine ging gegen 15.00 Uhr im Bereich des Trittkopfs (2.720 Meter) ab. Kurz darauf waren mehrere Hubschrauber, darunter drei aus Tirol, sowie mehrere Suchtrupps auf dem Weg zum Lawinenkegel.

Kommentare