APA - Austria Presse Agentur

EU-Außenminister beraten über Rückholaktionen

Die EU-Außenminister beraten am Montag (11.00 Uhr) über die Rückholaktionen für Hunderttausende EU-Bürger, die wegen der Corona-Krise im Ausland gestrandet sind.

Zugleich soll es in der Videokonferenz um die geopolitischen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie gehen. Für Österreich nimmt Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) an den Gesprächen teil.

Für dich ausgesucht

Die EU will sich bei der Organisation der Rückholflüge künftig besser abstimmen. Alleine über 3.500 Österreicher wurden seit Beginn der Coronakrise mit bisher 21 Notflügen in ihre Heimat zurückgeholt, wie Schallenberg am Sonntag bekanntgab.

Die diplomatische Arbeit an anderen Krisen wie den Konflikten in Syrien und Libyen war wegen der Coronavirus-Pandemie zuletzt in den Hintergrund geraten. Nun kümmere man sich hauptsächlich um den Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus, sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell. Die geplante EU-Mission zur Durchsetzung des UNO-Waffenembargos gegen Libyen soll bei den Gesprächen am Montag dennoch eine Rolle spielen.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!