APA - Austria Presse Agentur

EU für Ende der Corona-Einreiseverbote für 15 Länder

Ein Großteil der EU-Staaten hat sich für die Aufhebung der wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreiseverbote für 15 Drittstaaten ausgesprochen.

Wie die AFP am Dienstag aus EU-Kreisen erfuhr, wurde damit die notwendige qualifizierte Mehrheit noch vor Ablauf eines schriftlichen Zustimmungsverfahrens erreicht. Bestehen blieben die Einreiseverbote für Staaten mit weiter hohen Infektionszahlen. 

Die EU hatte wegen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus im März für nicht unbedingt notwendige Besuche in der EU entschieden, die Einreise zu untersagen. Die EU-Staaten sprachen sich nun dafür aus, die Beschränkungen für folgende 15 Länder aufzuheben: Algerien, Australien, China, Kanada, Georgien, Japan, Montenegro, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay.

Für dich ausgesucht

Bei China gilt allerdings als zusätzliche Bedingung, dass Peking zuerst seinerseits den Einreisestopp für EU-Bürger aufheben muss. Das schriftliche Verfahren sollte am Nachmittag enden. Der EU-Rat will dann das Ergebnis verkünden. Zuletzt fehlte noch die Antwort Schwedens.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!