APA - Austria Presse Agentur

Energiestreit: EU-Gipfel einigt sich bei Diskussion

Die Staats- und RegierungschefInnen der EU haben sich auf Maßnahmen gegen die explodierenden Energiepreise geeinigt.

Es gebe "einen Deal zum Thema Energie", teilte der Sprecher von EU-Ratspräsident Charles Michel auf Twitter mit.  Bei einem EU-Gipfel war zuvor stundenlang über ein Maßnahmenpaket gerungen worden. Michel und Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen wollten die Einigung noch in der Nacht vor Journalisten erläutern.

Für dich ausgesucht

Auf dem Verhandlungstisch lag ein Paket der EU-Kommission, das gemeinsame Gaseinkäufe sowie finanzielle Entlastungen für Unternehmen und Bürger vorsieht, aber keinen Gaspreisdeckel, den 15 EU-Staaten gefordert hatten.

Unstimmigkeiten gab es diesbezüglich auch zwischen den beiden größten EU-Staaten Frankreich und Deutschland. Auch Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) zeigte sich im Vorfeld unzufrieden. "Das Modell, das sich Österreich gewünscht hat, ist nicht dabei", sagte er mit Blick auf das "iberische Modell" zur Entkopplung von Strom- und Gaspreis.