APA - Austria Presse Agentur

Operation London Bridge: EU-Spitze trauert um Queen

EU-Spitzenpolitiker haben die verstorbene Königin Elizabeth II. gewürdigt und ihr tiefes Mitgefühl ausgedrückt.

"Erlauben Sie mir, Ihrer Majestät, der königlichen Familie und dem britischen Volk mein aufrichtiges Beileid im Namen der Europäischen Union auszudrücken", schrieb EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in einem Brief an König Charles am Donnerstag.

Für dich ausgesucht

Persönliche Inspiration für Von der Leyen

Der Mut und die Hingabe der Queen, ihrem Land zu dienen, seien für viele eine Quelle großer Stärke und ein Anker der Stabilität in den schwersten Zeiten gewesen. Sie sei eine persönliche Inspiration gewesen, schrieb von der Leyen. "Wir wünschen Ihrer Majestät und dem Volk des Vereinigten Königreichs Stärke und Weisheit bei der Fortsetzung ihrer Arbeit", schrieb sie an Charles.

"Unsere Gedanken sind bei der königlichen Familie und allen, die im Vereinigten Königreich und weltweit um Königin Elizabeth II. trauern", schrieb EU-Ratspräsident Charles Michel auf Twitter. "Elisabeth die Standhafte" habe mit ihrem Engagement immer wieder gezeigt, wie wichtig andauernde Werte in einer modernen Welt seien. EU-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola nannte sie "Elizabeth die Große". "Ihr unerschütterliches Engagement für Pflicht und Dienst war ein Beispiel für alle", schrieb Metsola in einem Tweet.

Für dich ausgesucht

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell schrieb, die bemerkenswerte Regentschaft der Queen habe Schlüsselmomente des 20. und 21. Jahrhunderts geprägt. "Die EU würdigt ihren einzigartigen Beitrag zu Frieden und Versöhnung."

Beileid des spanischen Regierungschefs

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez sprach der königlichen Familie, der britischen Regierung sowie allen Bürgern Großbritanniens und des Commonwealth sein Beileid aus. "Sie war eine Person von Weltrang, Zeugin und Gestalterin der britischen und europäischen Geschichte", schrieb der Sozialist am Donnerstag auf Twitter.