APA - Austria Presse Agentur

EU-Unterhändler sieht nach Brexit Differenzen mit London

Die EU sieht noch große Hindernisse vor einer Einigung mit Großbritannien auf ein Handelsabkommen nach dem Brexit. Es gebe "viele, sehr ernste Differenzen", sagte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Donnerstag nach Abschluss der ersten Verhandlungsrunde mit London.

Dabei gehe es etwa um die Anerkennung von EU-Standards, die Rolle des Europäischen Gerichtshofs und ein Abkommen zur Fischerei. Barnier betonte, ein Abkommen sei aus seiner Sicht aber möglich, "auch wenn es schwierig ist".

Großbritannien war am 31. Jänner aus der EU ausgetreten. In einer Übergangsphase bis Jahresende bleibt das Land noch im EU-Binnenmarkt und in der Zollunion. In dieser Zeit wollen die beiden Seiten Vereinbarungen zu ihren künftigen Beziehungen und insbesondere ein Handelsabkommen abschließen. Das nächste Treffen der Unterhändler findet von 18. bis 20. März in London statt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!