EU-Wahlkampf endet am Freitag mit Schlusskundgebungen

Ein Rednerpult mit dem Logo des Europäischen Parlaments in Straßburg
Der Wahlkampf zur EU-Wahl am Sonntag (9. Juni) geht am Freitag offiziell zu Ende.

Nach der ÖVP, die bereits am Donnerstag ihre Schlussveranstaltung bestritten hatte, ziehen nun auch die anderen vier im Europaparlament vertretenen Parteien - SPÖ, FPÖ, Grüne und NEOS - nach. Auch die erstmals kandidierende Liste DNA begeht ihren Wahlkampfabschluss. Die KPÖ finalisierte ihre Kampagne bereits am Dienstag.

Die Grünen laden um 15 Uhr zu ihrem Abschluss auf den Platz der Menschenrechte in Wien, die NEOS mobilisieren noch ein letzten Mal um 16.30 Uhr am Karlsplatz. Um 17 Uhr veranstaltet die FPÖ ihren Abschluss traditionsgemäß am Viktor-Adler-Markt. Die SPÖ startet ihren Wahlkampfabschluss ab 18 Uhr am Yppenplatz in Wien-Ottakring. Auch die Liste DNA hält ihren Abschluss am Freitag ab - und zwar am Grazer Jakominiplatz um 10 Uhr.

ÖVP-Spitzenkandidat Reinhold Lopatka und ÖVP-Generalsekretär Christian Stocker luden bereits am Donnerstagvormittag zu einem Medientermin vor die Parteizentrale in Wien und feuerten die eigene Partei noch einmal an. Angesichts magerer Umfragewerte stellt man sich auf klare Verluste ein: Fünf Mandate, also zwei weniger als bisher, nannte Stocker als "gutes Ergebnis". Nicht dabei beim Wahlkampfabschluss in Wien war Parteichef und Bundeskanzler Karl Nehammer, der mit der Verabschiedung des ÖFB-Nationalteams Richtung Europameisterschaft beschäftigt war.

Bereits am Dienstag war die KPÖ an der Reihe: Bei ihrer Abschlussaktion unterschrieben die Kandidaten in Wien-Ottakring einen "Vertrag" mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Am Freitagvormittag ist noch eine abschließende "Elefantenrunde" geplant, allerdings ohne TV-Übertragung: Alle fünf Kandidaten der Parlamentsparteien werden an einer vom Städtebund organisierten Podiumsdiskussion in der Arena Nova in Wiener Neustadt teilnehmen.

Kommentare