Ex-Musikschuldirektor in NÖ wegen Missbrauchs verurteilt

Der Schuldspruch ist nicht rechtskräftig
Ein ehemaliger niederösterreichischer Musikschuldirektor ist in Korneuburg zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Hinzu kommt Gerichtsangaben zufolge eine unbedingte Geldstrafe von 7.200 Euro. Nicht rechtskräftig schuldig gesprochen wurde der Mann wegen Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses, der Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung sowie wegen sexueller Belästigung und öffentlichen geschlechtlichen Handlungen.

Der 56-Jährige hatte sich vor dem Prozess, der am Dienstag über die Bühne gegangen ist, nicht schuldig bekannt. Im Verlauf der Verhandlung zeigte sich der Angeklagte jedoch tatsachengeständig, berichteten "Kronen Zeitung" und der ORF Niederösterreich am Mittwoch.

Missbrauchsvorwürfe gegen den Leiter der Musikschule waren Ende 2022 laut geworden. Der Mann wurde daraufhin entlassen. Nicht zuletzt aufgrund dieses Falles wurde in Niederösterreich auch eine Ombudsstelle für Musikschulbeschwerden eingerichtet.

Kommentare