APA - Austria Presse Agentur

EZB-Chefin laut Insidern für Prüfung von Corona-Anleihen

EZB-Chefin Christine Lagarde hat laut Insidern den Finanzministern der Eurozone nahegelegt, ernsthaft eine einmalige Ausgabe gemeinsamer "Corona-Anleihen" zu erwägen. Lagarde habe dies den Finanzministern auf einer Videokonferenz am Dienstagabend vorgeschlagen, sagten zwei mit der Situation vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Euro-Finanzminister hatten auf der Konferenz über mögliche Schritte zur Eindämmung der wirtschaftlichen Folgen der Virus-Pandemie beraten. Sie hatten dabei überwiegend die Idee unterstützt, den Rettungsfonds ESM für Hilfen in der Corona-Krise zu nutzen.

"Sie sagte, wir sollten ernsthaft darüber nachdenken, neben einer Nutzung der ESM-Instrumente", sagte eine an der Konferenz beteiligte Person. Die Eurogruppe habe zu diesem Zeitpunkt keine Vergemeinschaftung von Schulden diskutiert. Ein zweiter Insider bekräftigte, dass Lagarde die Anleihen-Idee vorgebracht habe. Sie sei aber von Deutschland, den Niederlanden und anderen nordeuropäischen Ländern abgelehnt worden, die schon seit langem gegen gemeinsame Anleihen seien. Lagarde habe klar gesagt, dass es eine einmalige Ausgabe solcher Anleihen sein sollte. Für den Vorschlag habe es nicht nur Zustimmung von südeuropäischen Ländern gegeben.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!