Fahrerflüchtiger überfährt angeleinten Hund auf Schutzweg

Der Border Collie (Symbolbild) ist tot
Ein unbekannter Autoraser hat am späten Mittwochabend in Enns (Bezirk Linz-Land) einen Hund, der von seinem Besitzer an der Leine geführt wurde, überfahren und danach Fahrerflucht begangen.

Der Border Collie, der mit seinem Herrchen am Schutzweg die Straße überquert hatte, wurde 30 Meter weit weggeschleudert und getötet, berichtete die Polizei. Der Hundebesitzer erlitt Verletzungen an der Hand.

Laut Angaben des 51-jährigen Hundebesitzers hatte sich ein schwarzer Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit genähert und das Tier überfahren. Der Mann trug eine Schnittverletzung an der Hand davon, weil er den 34 Kilo schweren Border Collie an der Leine hielt, als es zu dem Unfall kam.

Kommentare