David Tomaseti / unsplash

Femizid in Reutte: 18-Jähriger soll Freundin erstochen haben

In der Bezirkshauptstadt Reutte dürfte es am späten Montagnachmittag zu einem Tötungsdelikt an einer 17-jährigen Österreicherin gekommen sein.

Laut Polizei beging der mutmaßliche Täter - ihr 18-jähriger deutscher Freund - Selbstmord, indem er von der 114 Meter hohen Hängebrücke Highline 179 sprang. Der jungen Frau waren mehrere Stichwunden im Brustbereich zugefügt worden. Sie wurde tot in einem Auto aufgefunden. Ein Klappmesser wurde am Tatort sichergestellt.

Für dich ausgesucht

Vermutlich handelt es sich dabei um die Tatwaffe. Das Motiv für die Tat sowie die näheren Umstände waren Dienstagfrüh noch Gegenstand laufender Ermittlungen. Die Polizei war auf die Tat durch eine Passantin aufmerksam gemacht worden, die Montagabend den Suizid des jungen Mannes gemeldet hatte. Daraufhin wurde auch die Leiche der 17-Jährigen am Parkplatz der Highline 179 gefunden. Die Obduktion der beiden Toten werde am Dienstag durchgeführt, hieß es.

In Österreich finden Frauen, die Gewalt erleben, Hilfe und Informationen bei der Frauen-Helpline unter:

  • 0800-222-555 (kostenlos und rund um die Uhr), www.frauenhelpline.at;
  • beim Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) unter www.aoef.at;
  • der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie: www.interventionsstelle-wien.at und beim 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien: 01-71719 sowie beim Frauenhaus-Notruf unter 057722)