APA - Austria Presse Agentur

Filmfestival Crossing Europe zieht positive Bilanz

10.000 Besucherinnen und Besucher haben an sechs Tagen das Programm des Filmfestivals Crossing Europe in Linz genossen.

Nach einem Jahr Coronapause, mit zahlreichen Adaptierungen und nur 67 Prozent der Plätze von 2019 bilanzierte das Festival positiv, wie es in einer Presseaussendung am Montag mitteilte. Das Central als neue Spielstätte neben Moviemento und City-Kino habe sich bewährt, der OK-Platz wurde an den schönen Tagen seiner Rolle als Begegnungszone gerecht. 

90 Filmgäste aus dem In- und Ausland präsentierten ihre Filme unter anderem den rund 500 akkreditierten Fachgästen und standen für Publikumsgespräche zur Verfügung. Das Festival war eines der ersten in Europa, das in Pandemiezeiten physisch stattfand und für viele Regisseurinnen und Regisseure die erste Möglichkeit, ihre neuen Filme vor Publikum aufführen zu lassen.

Für dich ausgesucht

Zahlreiches Publikum trotz Covid-Maßnahmen

Die Umsetzung des Covid-19-Präventionskonzepts bedingte mehr Personal und Investitionen in digitale Lösungen, das Publikum habe sich aber von den notwendigen Zutrittsregeln nicht abschrecken lassen. Durch das Central als zusätzlichen Spielort gingen nicht die Hälfte sondern nur etwa ein Drittel an Plätzen verloren.

Entfallen musste die Spätschiene ab 22.00 Uhr und das Nightline-Programm, einige Formate wurden aber online angeboten. Das Festival geht online noch bis 6. Juli mit den Crossing-Europe-VOD-Premieren auf der Streaming-Plattform Kino VOD Club weiter. Zehn Festivalfilme sind auf diesem Weg zu sehen.

Da Festivalleiterin Christine Dollhofer nach 18 Jahren Aufbauarbeit im November zum Filmfonds Wien wechselt, wird es eine personelle Neuaufstellung geben. Diese werde im Herbst bekannt gegeben, hieß es. Die 19. Ausgabe von Crossing Europe Filmfestival Linz wird von 27. April bis 2. Mai 2022 stattfinden.

(S E R V I C E - http://www.crossingeurope.at)