APA - Austria Presse Agentur

Flughafen Wien hofft nach Delle 2020 auf das laufende Jahr

Der Flughafen Wien hat erwartungsgemäß 2020 wegen der Coronapandemie und dem Einbruch der internationalen Reisen massiv gelitten. Der Umsatz ging um 61,1 Prozent auf 333,7 Mio. Euro zurück, es gab einen Verlust von 75,7 Mio. Euro. Heuer hofft der Flughafen auf einen Aufschwung im zweiten Halbjahr und in Summe auf eine "Schwarze Null" mit 4 Mio. Euro Gewinn. Dennoch dürfte die Passagierzahl im Vergleich zu Vor-Coronazeiten um 60 Prozent auf nur 12,5 Millionen zurückgehen.

Der Flughafen braucht bis Ende 2022 Kurzarbeit, sonst droht ein Jobabbau, heißt es in der Aussendung des Flughafens Wien am Donnerstagmorgen. "Wer geimpft, immun oder negativ getestet ist, muss reisen dürfen, andauernde Einschränkungen für Geimpfte sind nicht gerechtfertigt", so die Position des Flughafens. Dafür brauche es europaweit einheitliche Mindeststandards für Impf- und Testnachweise. 2020 gab es nur 7,8 Mio. Reisenden, so wenige wie zuletzt 1994. Noch liegt das tägliche Passagieraufkommen unter 10 Prozent des Vorkrisenniveaus.