APA - Austria Presse Agentur

Frauen als große Gewinnerinnen beim Schweizer Filmpreis

Eigentlich hätte der Schweizer Filmpreis am 27. März in Zürich verliehen werden sollen - dank der coronabedingten Absage veröffentlichte das Schweizer Kulturministerium nun am Montag die Gewinner - respektive besser gesagt die Gewinnerinnen. Schließlich gehen acht von elf Kategorien heuer an Frauen.

In jeder Kategorie, in der eine Frau nominiert war, ging der Preis auch an eine weibliche Filmemacherin oder Schauspielerin. So ist "Le milieu de l'horizon" von Delphine Lehericey als bester Film ausgezeichnet worden, "Immer und Ewig" von Fanny Bräuning als bester Dokumentarfilm; der Film wurde zudem für die beste Filmmusik (von Olivia Pedrol) geehrt. Maja Gehrig gewinnt mit "Average Happiness" in der Kategorie Bester Animationsfilm und Joanne Giger mit "Le milieu de l'horizon" in der Sparte Bestes Drehbuch.

Die Auszeichnungen sollen aufgrund der Coronakrise nun erst im Rahmen des Filmfestivals von Locarno (5. bis 15. August) überreicht werden. Die zwischen 23. und 29. März geplante "Woche der Nominierten" wurde gestrichen.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!