APA - Austria Presse Agentur

Gewessler will mehr Mittel für ÖBB-Bahnausbau

Verkehrs- und Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) hat am Donnerstag in einem Gespräch mit dem Magazin "News" zur Ankurbelung der wegen der Coronakrise eingebrochenen Konjunktur "kluge und nachhaltige Investitionen" im Bereich Umwelt und Klimaschutz angekündigt. Dazu gehörten auch mehr Mittel für die ÖBB, die heuer 2,3 Mrd. Euro in den Bahnausbau investieren.

Laut dem neuen Rahmenplan für die Jahre 2020 bis 2025, der, so Gewessler, "gerade finalisiert" wird, sollen es 5 Prozent mehr sein - also rund 2,5 Mrd. Euro. Um die Wettbewerbsfähigkeit des Schienenverkehrs zu steigern, soll auch die Steuer auf Bahnstrom reduziert werden, kündigt die Ministerin laut "News" (vorab) an.

Sie trete auch für eine Senkung der Schienenmaut ein: "Dazu laufen Verhandlungen mit der EU, weil das ein europäisches Problem ist." Europaweit sei der Schienengüterverkehr krisenbedingt um rund 30 Prozent eingebrochen und es drohe eine Rückverlagerung der Transporte auf die Lkw; deshalb sei die EU gefordert zu handeln. Klimaschutz bleibe weiter ein vorrangiges Thema und deshalb brauchte es entsprechende Investitionen", erklärt Gewessler - denn: "Die Krise ersetzt nicht die Klimapolitik."

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!