70 Feuerwehreinsätze nach Gewitter über Wien

Symbolbild
So setzten Blitzschläge ein Hausdach in Brand und spalteten einen Baum in Innenhof. Auch Keller wurden überflutet.

Das heftige Gewitter, das Donnerstagabend über Wien gezogen ist, hat zwischen 21.00 und 2.00 Uhr für etwa 70 zusätzliche Feuerwehreinsätze gesorgt. Am spektakulärsten waren zwei Blitzeinschläge: In Penzing wurde dadurch das Dach eines Einfamilienhauses in Brand gesetzt, in Währing spaltete er einen 15 Meter hoher Baum im Innenhof, der darauf gegen ein Haus stürzte.

In der Antonie-Platzer-Gasse bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen mit drei Löschleitungen. Das Dach war mit Spezialwerkzeugen geöffnet worden, auch eine Drehleiter kam zum Einsatz. Schwierig war auch der Einsatz in der Währinger Straße, wo die Höhenretter den Baum mit Sicherheitsketten fixierten und stückweise entfernten.

Daneben war die Feuerwehr mit losen Bauteilen, umgestürzten Bäumen, abgebrochenen Ästen und vermutlich durch Blitzeinschläge ausgelöste Stromausfälle konfrontiert. Durch letztere waren mehrere Aufzüge stehen geblieben, aus denen Insassen gerettet werden mussten.

Kommentare