APA - Austria Presse Agentur

Gottschalk ist vor letzter "Wetten, dass..?"-Show entspannt

Das Comeback von "Wetten, dass..?" mit Thomas Gottschalk (73) geriet 2021 zum großen Revival. Fast 14 Millionen Menschen ließen sich in alte Fernsehzeiten zurückversetzen - und das ZDF entschied, 2022 und 2023 je eine Show-Zugabe zu produzieren. Am Samstag präsentiert Gottschalk nun zum letzten Mal die Sendung, mit der er zur Moderatorenlegende wurde und die mit ihm zur größten Unterhaltungsshow Europas wuchs. Im dpa-Interview gibt er Einblicke auf die Vorbereitung.

Frage: Nach dem Show-Comeback 2021 war die Euphorie groß. 2022 gab es auch eine Topquote. Mit welchen Gefühlen sehen Sie jetzt der letzten Ausgabe entgegen?

Antwort: Dieses Mal bin ich entspannter denn je, denn rausschmeißen können sie mich ja nicht mehr.

Frage: Gibt es ein gewohnt ungebremstes Gottschalk-Gagfeuerwerk?

Antwort: Kann man nicht vorhersagen. Ich feuere ja immer aus der Hüfte, aber inzwischen überlege ich schon mal, bevor ich etwas sage.

Frage: Was sagen Sie zum neuen Beatles-Song und wären die (verbliebenen) Beatles Ihre Wunschgäste zum Abschied?

Antwort: Es sind ja nur noch zwei übrig und sowohl Ringo als auch Paul McCartney waren bereits Gäste. Schön, dass es "Now And Then" auf den Spitzenplatz der deutschen Charts geschafft hat. Ich befürchte allerdings, dass die Beatles nie wieder die Nummer 1 der Hitparade sein werden. Das ist genauso sicher wie die Tatsache, dass ich meine letzte "Wetten dass..?" moderiere.

Frage: Was ist für Sie das Eindrücklichste, was Sie aus dem "Wetten, dass..?"-Comeback mitnehmen?

Antwort: Die Zeiten ändern sich und ich habe die besten erlebt.

Frage: Was steht bis zur Show noch auf Ihrer To-Do-Liste?

Antwort: Ich hungere mich gerade in meine Show-Klamotte rein und es besteht Hoffnung, dass ich es schaffe!

Zur Person: Thomas Gottschalk, geboren 1950 in Bamberg, gilt als einer der letzten Showmaster alter Schule. Unser seiner Moderation erreichte "Wetten, dass..?" 1987 bis 1992, 1994 bis 2011 sowie 2021 und 2022 ein riesiges Publikum. Seitdem war und ist Gottschalk in unterschiedlichen Formaten zu sehen - unter anderem in "Das Supertalent", "50 Jahre ZDF-Hitparade", "Denn sie wissen nicht, was passiert" und in einer eigenen Literatursendung. Auch im Radio ist er präsent. Mit "Herbstblond" und "Herbstbunt" schrieb er zwei Autobiografien.