Grazer nach Axtattacke in Kärnten festgenommen

Trio nach Einbrüchen in mehreren Bundesländern in St. Pölten in Haft
Ein 43-jähriger Grazer, der am Freitag einen Bekannten mit einer Axt und Messern attackiert haben dürfte, ist laut Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag in Pörtschach in Kärnten von der Spezialeinheit Cobra festgenommen worden. Noch am Montag soll der Mann - so die Ermittler - glaubhaften Berichten zufolge im Raum Kiel an der deutschen Ostseeküste gewesen sein.

Der Steirer hatte am Freitagabend im Stadtbezirk Geidorf in Graz einen 59-jährigen Bekannten mit der Axt und zwei Messern attackiert und verletzt. Das Opfer erlitt eine Schnittwunde im Hals- und Gesichtsbereich. Der Verdächtige flüchtete nach der Tat. Die Fahndung über das Wochenende war negativ verlaufen. Die Beamten hatten am Tatort die mutmaßlichen Waffen des Verdächtigen sichergestellt.

Weitere Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass der 43-Jährige seinen Bekannten vorsätzlich angegriffen hatte. Bezüglich Motiv gab es vorerst keine Erkenntnisse, es könnte aber "in einer gesundheitlichen Beeinträchtigung liegen", so die Polizei. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme wegen Verdachts des versuchten Mordes an.

Bis Dienstag war der Verdächtige auf der Flucht. In Pörtschach klickten dann aber offenbar nach einem Hinweis die Handschellen für den 43-Jährigen. Sein Wagen war gegen 14.30 Uhr nahe des Bahnhofs gesichtet worden. Sämtliche Streifen sowie die Einsatzkräfte der Cobra rückten an und nahmen den Mann fest.

Kommentare