Screenshot YouTube / Grindr

"Bridesman": So sieht die erste Streaming-Serie von Grindr aus

Die Gay-Dating-App präsentiert eine Comedy-Serie über eine schwule Brautjungfer, die eine Hochzeit verhindern möchte.

Sagen wir es frei heraus, denn es denkt sich sowieso jede/r: Wir leben in einer Zeit, in der wirklich jeder Pimperl-Sender ins Streaming-Business einsteigt. Das ist zwar verständlich, weil Fernsehen im altmodischen Sinne immer mehr an Bedeutung verliert. Aber wenn man vom Sender selbst noch nie etwas gehört hat, darf man durchaus nach dem Sinn von einem dazugehörigen Streaming-Kanal fragen.

Die neuesten Streaming-News kommen aber aus einer Ecke, von der man es am wenigsten erwartet hätte. Die Dating-App Grindr (gemeinhin auch bekannt als "Tinder für Schwule") sorgt aktuell mit einer Comedy-Serie aus dem eigenen Haus für Aufmerksamkeit. "Bridesman" heißt das gute Stück – und das ist der Trailer: 

Darum geht's in "Bridesman"

Als Terry (Jimmy Fowlie) gebeten wird, bei der Hochzeit seiner besten (homophoben?!) Freundin aus Kindheitstagen die Brautjungfer zu spielen, ist er so gar nicht begeistert. Terry möchte die Heirat unbedingt verhindern. Seine Lösung: Er macht sich an den sexy Bräutigam ran – was natürlich zu allerlei Chaos führt, Geheimagenten, Detektive und ein Dämon aus der Hölle inklusive ...

Die Storyprämisse scheint so große Logiklöcher zu haben wie ein Schweizer Käse, was sich auch beim Ansehen des Trailers nicht ändert. Der ist aber zumindest rasant geschnitten, ist selbstbewusst skurril und macht Laune, zeigt aber auch, dass Regisseur Julian Buchan und die Showrunner Frank Spiro und John Onieal es nicht schafften, Klischees zu umschiffen.

Der eine oder andere One-Liner sitzt aber, auf ein bisserl nackte Haut dürfen wir uns auch freuen. Großartige schauspielerische Leistungen sollte man sich jedoch wahrscheinlich nicht erwarten. 

Screenshot YouTube / Grindr

Original-Grindr-Content

Bei Grindr sieht man das naturgemäß anders: In einem offiziellen Statement (via "Out.com") bezeichnet Grindr-Marketingsleiter Alex Black die Serie als "maßgeschneidert für die Grindr-Community – sie ist smart, queer, campy und enthält scharfe Kommentare zu Gay-Dating, heteronormativen Standards und Grindr selbst. Wir sind so stolz darauf, einige der besten Talente in der queeren Community zu präsentieren." Die Serie sei zudem "eine respektlose, rasante Satire der modernen Hochzeitskultur und des 'altmodischen Trends' der Monogamie“, so Black weiter.

"Bridesman" wurde also von Grindr selbst produziert und wird dementsprechend über die App selbst auch zu sehen sein. Zwischen all den D*ck-Pics bekommen wir nun also auch etwas zum Lachen präsentiert (manche mögen meinen, zwischen dem einen und dem anderen bestehe ohnehin kein Unterschied).

Wer sich der Parallelwelt von Grindr verweigert, kommt aber trotzdem in den Genuss der Comedy-Serie, zumindest sofern mensch das möchte: Am 1. April feiert "Bridesman" auf Grindr Premiere, drei Tage später werden alle sechs Folgen auch auf YouTube zu sehen sein. 

Grindr