Nachbarn getötet: Lebenslange Haft für zwei Frauen in England

Prozess in Kärnten
Das Opfer, das an einer Lernbehinderungen litt, wurde von ihnen zu Tode gequält. Die Tat wurde auch gefilmt.

Zwei Frauen in England müssen lebenslang ins Gefängnis, weil sie einen Mann mit Lernbehinderungen zu Tode gequält haben. Den Mord, der sich in der Wohnung des Nachbarn der beiden Frauen abspielte, hatten die beiden zudem gefilmt.

Wie die britische Nachrichtenagentur PA aus dem Gerichtssaal in Sheffield meldete, können die beiden 36-jährigen und 45-jährigen Täterinnen frühestens nach 26 Jahren mit einer Entlassung rechnen. Sie hatten den 60-Jährigen demnach im August vergangenen Jahres in seiner Wohnung überfallen und ausgeraubt. Dem Gericht zufolge wollten sie damit Drogen finanzieren.

Zudem warfen sie dem Mann grundlos vor, ein Pädophiler zu sein, traten ihn und drohten damit, seine Genitalien zu verstümmeln. Der Mann erlitt 22 verschiedene Verletzungen und starb schließlich an einer Hirnblutung.

Kommentare