Nach Felssturz: Hochgallmiggstraße wieder freigegeben

Nach Felssturz: Hochgallmiggstraße wieder freigegeben
Es ist keine längere Sperre von der Hochgallmiggstraße bei Fließ notwendig, hieß es am Montagabend.

Nach einem Felssturz bzw. Hangrutsch auf die bereits im vergangenen Dezember von einem solchen Ereignis betroffene Hochgallmiggstraße (L312) bei Fließ im Tiroler Bezirk Landeck Sonntagmittag ist die Straße am frühen Montagnachmittag wieder für den Verkehr freigegeben worden. Zuvor waren Aufräum- und Sicherungsarbeiten durchgeführt und der Hang erneut durch die Landesgeologie kontrolliert worden, teilte das Land mit.

Somit war doch keine längere Sperre notwendig. Für diesen Fall war ein Forstweg als Umfahrungsmöglichkeit für die Anrainer bereits hergerichtet worden. Bei dem Blocksturz handelte es sich um mehrere, jeweils rund einen Viertelkubikmeter große Felsbrocken.

Wesentlich größere Auswirkungen hatte der Felssturz auf die Hochgallmiggstraße im vergangenen Dezember gehabt. Damals waren die rund 250 betroffenen Bewohner von Hochgallmigg, einem Ortsteil von Fließ, rund eine Woche lang auf dem Straßenweg von der Außenwelt abgeschnitten gewesen. Es wurden Versorgungsflüge mit Bundesheerhubschraubern durchgeführt.

Kommentare