APA - Austria Presse Agentur

Immofinanz-CEO Schumy geht mit sofortiger Wirkung

Der Vorstandschef der börsennotierten Immofinanz AG, Oliver Schumy, verlässt das Unternehmen mit Wirkung von heute, Mittwoch. Die vorzeitige Vertragsbeendigung erfolge im beiderseitigen Einvernehmen aus persönlichen Gründen, hieß es am Nachmittag in einer Aussendung. Ab Donnerstag wird das ATX-Unternehmen von den Vorständen Dietmar Reindl und Stefan Schönauer geführt.

Der 48-jährige gebürtige Kärntner ist seit Mai 2015 im Chefsessel der Immofinanz gesessen, damals war er Eduard Zehetner nachgefolgt, der die Leitung des Unternehmens mitten in der Finanzkrise im Februar 2009 übernommen hatte. Ab 2008 war der promovierte Wirtschaftswissenschafter Schumy Finanzchef bei Mayr-Melnhof Karton, davor war er bei MMK in anderen Funktionen tätig gewesen.

Die Vertragsauflösung stehe in keinem Zusammenhang mit der aktuellen Unternehmenslage oder möglichen Auswirkungen der Corona-Krise auf das Geschäft der Immofinanz, betonte Aufsichtsratschef Michael Knap. Die Immofinanz sei solide aufgestellt und verfüge über eine konservative Kapital- und Finanzierungsstruktur, um in dem herausfordernden Umfeld rasch, flexibel und zielgerichtet reagieren zu können.

Durch den Zukauf eines weiteren Aktien-Pakets (im Ausmaß von 10,7 Prozent) an der Immofinanz durch s-Immo-Kernaktionär Ronny Pecik (und Geschäftspartner) halten Pecik & Co gemeinsam mit der s-Immo 23 Prozent der Immofinanz. Durch den Ende Februar bekannt gewordenen Zukauf waren Gerüchte über eine mögliche Fusion von Immofinanz und s Immo wieder aufgelebt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!