APA - Austria Presse Agentur

Israel: Armee zieht sich aus Shifa-Krankenhaus zurück

Rund zwei Wochen nach Beginn des Militäreinsatzes im Shifa-Krankenhaus in der Stadt Gaza hat sich die israelische Armee nach eigenen Angaben in der Nacht auf Montag wieder zurückgezogen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Örtliche Medien meldeten, der Einsatz habe schwere Zerstörungen an den Gebäuden des größten medizinischen Komplexes im Gazastreifen hinterlassen. Ein israelischer Armeesprecher sagte laut Deutscher Presse-Agentur (dpa), man prüfe die Berichte.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hatte den Einsatz im Shifa-Krankenhaus am Sonntagabend als großen Erfolg beschrieben. Er sprach von einer "genauen und chirurgischen" Militäroperation. Mehr als 200 Terroristen seien getötet worden, Hunderte hätten sich ergeben, sagte Netanyahu.

Die islamistische Terrororganisation Hamas hatte nach israelischer Darstellung in dem weitläufigen Areal erneut Kampf- und Kommandostellungen eingerichtet, nachdem das israelische Militär im November schon einmal das Krankenhaus gestürmt hatte. Israel wirft der islamistischen Hamas vor, medizinische Einrichtungen systematisch für militärische Zwecke zu missbrauchen. Die Hamas weist dies zurück.