APA - Austria Presse Agentur

Italiens Vizepremier Di Maio als Fünf Sterne-Chef bestätigt

Nach der Wahlschlappe bei der Europawahl haben die Anhänger von Italiens populistischer Regierungspartei Fünf-Sterne-Bewegung Parteichef Luigi Di Maio in seiner Position bestätigt. Bei einer Abstimmung auf der Online-Plattform "Rousseau" stimmten am Donnerstag 80 Prozent der Aktivisten für den Verbleib des "Capo politico".

Di Maio bekleidet in der Koalition mit der rechtspopulistischen Lega den Posten des Vizepremiers sowie des Industrie- und Arbeitsministers. 44.849 Anhänger stimmten für ihn, 11.278 sprachen sich gegen seinen Verbleib als Parteichef aus.

Bisher hatten noch nie so viele Anhänger an einer Online-Befragung der Partei teilgenommen, hieß es auf dem Portal der Fünf Sterne-Bewegung. Di Maio hatte selbst den Mitgliederentscheid auf der Internetplattform der Partei angekündigt, nachdem ihn viele Parteimitglieder für die Wahlniederlage verantwortlich gemacht hatten.

Die Fünf-Sterne-Bewegung war bei der Europawahl am Sonntag auf 17 Prozent abgestürzt. Lega-Chef Matteo Salvini legte dagegen von gerade einmal 6 Prozent bei der Europawahl 2014 und 17 Prozent bei der Parlamentswahl 2018 auf 34 Prozent zu. Damit kehrten sich die Machtverhältnisse innerhalb der Koalitionsregierung in Rom um.

"Die 5-Sterne-Bewegung verliert nie: Entweder sie gewinnt, oder sie lernt aus ihren Fehlern. Wir starten aufs Neue und werden stärker als vorher zurückkehren. Wir werden dieses Land ändern, wie wir in diesem Jahr Regierung getan haben", betonte Di Maio. Er bestritt Divergenzen mit anderen Parteikollegen wie Roberto Fico oder Alessandro Di Battista über die Strategie der Partei. Mit dem unter Druck geratenen Parteichef erklärten sich fast alle Schwergewichte der "Cinque Stelle" solidarisch.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.