John Swinney neuer Chef der schottischen Regierungspartei

Swinney hatte die SNP bereits in den Jahren 2000 bis 2004 geführt
Der schottische Politikveteran John Swinney ist der neue Chef der schottischen Regierungspartei SNP und damit auf dem besten Weg ins Amt des Regional-Regierungschefs in Edinburgh.

Er fühle sich "zutiefst geehrt, zum Vorsitzenden der SNP gewählt worden zu sein", erklärte der 60-Jährige am Montag im Onlinedienst X. Swinney war der einzige Kandidat für den Chefposten der schottischen Unabhängigkeitsbefürworter und hatte die SNP bereits in den Jahren 2000 bis 2004 geführt.

Der bisherige schottische Regierungschef Humza Yousaf hatte vor einer Woche nach nur 13 Monaten im Amt seinen Rücktritt als schottischer Premierminister angekündigt und war damit zwei Misstrauensvoten zuvorgekommen. Der Junior-Partner der SNP in der Regierung, die schottischen Grünen, hatten die Koalition im Streit über die Klimapolitik verlassen.

Nun steht Swinney vor der Aufgabe, eine Parlamentsmehrheit für seine Regierung zu organisieren, da die SNP nicht über eine absolute Mehrheit im schottischen Parlament verfügt.

Kommentare