APA - Austria Presse Agentur

Klangspuren Schwaz mit Minichmayr und Genreüberschreitungen

Die 30. Auflage des Festivals "Klangspuren" in Schwaz setzt im Jubiläumsjahr vom 7. bis 24. September unter anderem auf die Schauspielerin und Sängerin Birgit Minichmayr und den Schlagzeuger und Genregrenzen-Überschreiter Lukas König. Mit dieser Auswahl und mit zahlreichen Uraufführungen wolle das Festival für zeitgenössische Musik unter der künstlerischen Leitung von Christof Dienz mit "Offenheit und Neugierde" auf Gegenwart und Vergangenheit reagieren, hieß es am Mittwoch.

So bietet man am 16. und 17. September beim Liederabend mit Minichmayr beispielsweise Lieder von Bertolt Brecht und Kurt Weill. Während der Inhalt damit recht klassisch daherkommt, sollen das E-Gitarrenspiel von Martin Siewert und Videoprojektionen von Herwig Weiser für einen zeitgenössischen Anstrich sorgen.

Leichter zu spannen ist dieser Bogen in die Gegenwart und hin zum Anspruch des Festivals mit König, der bevorzugt zwischen Hip-Hop, Jazz und avantgardistischen Klangexperimenten mäandert. Er wird sich als "Composer-Performer" am 21. September in seinem neuen Programm mit Marimbaphon und Elektronik auseinandersetzen.

Selbiger Musiker ist am Tag darauf, dem 22. September, noch einmal unter dem Titel "Moving breaking news" zu erleben. Zwei Uraufführungen stehen an diesem Abend am Programm, an denen neben König auch die New Yorker Saxofonistin Ingrid Laubrock beteiligt sein wird. Als "special guest" fungiert in diesem Rahmen Victoria Sheen am Flipper.

Zuvor wagen die Klangspuren am Eröffnungswochenende aber, beginnend mit 7. September, einen "Dialog zwischen Gegenwart und Vergangenheit". Bereits das Jubiläumskonzert am ersten Tag soll es in sich haben: Man hat Ole Hübner und Clara Olivares eingeladen, neue Werke zu verfassen. Ebenjene werden schließlich von dem "Schallfeld Ensemble" aus Graz zur Uraufführung gebracht.

Diesem Ensemble begegnet man auch am 11. September wieder, denn es fungiert heuer als "Ensemble in Residence". Bei diesem Termin gelangen etwa Kompositionen von Timothy McCormack, Hannes Kerschbaumer oder Anna Korsun zur Uraufführung.

( S E R V I C E: https://klangspuren.at/de)